Kursfahrten in der gymnasialen Oberstufe

Kursfahrten in der gymnasialen Oberstufe

Am Ende der Einführungsphase machen die Klassen entweder eine Klassenfahrt oder führen ein themenorientiertes Berlin-Programm durch. Beispiele aus den letzten Jahren:

  • Fahrten nach Hamburg, in den Schwarzwald, nach Prag, an den Lago Maggiore, nach Florenz oder Rom, nach Südtirol.
  • Berlin-Programm zu den Themen Funsportarten (Beach-Volleyball, Jump, Klettern, Wasserski, …), Städtevergleich (Hamburg/Berlin), die Tierwelt in Berlin und der Umgebung (Zoo, Aquarium, …), auf den Spuren der Hugenotten (Sprache, Kultur, kulinarische Genüsse), Museen für jedermann (Vielfalt, pädagogische Angebote, …).

 

In der Qualifikationsphase gibt es die Möglichkeit, die letzte Woche vor den Herbstferien als Reisezeitraum für Studienfahrten, in denen Unterrichtsinhalte vertieft werden, zu nutzen. Die Leistungskurse Englisch, Deutsch und Geschichte machen oft von dieser Möglichkeit Gebrauch, außerdem die Grundkurse Latein. Ziele der letzten Jahre waren:

  • Leistungskurse Englisch: London, Malta
  • Leistungskurse Geschichte und Deutsch: Florenz
  • Grundkurse Latein: Trier, Rom

 

Alle Schüler/innen der gymnasialen Oberstufe sind eingeladen, sich am Austausch mit einer französischen Schule aus Angers (in der Bretagne) zu beteiligen. Die Schüler/innen aus Frankreich kommen für ca. 10 Tage im Dezember nach Berlin, wo sie in Gastfamilien wohnen. Sie besuchen unsere Schule, besichtigen Berlin und Umgebung und lernen viel über den Alltag in einer deutschen Großstadt. Der Gegenbesuch unserer Schüler findet meist im Frühjahr statt und ist für alle eine spannende und lehrreiche Erfahrung. Oft entstehen Freundschaften, die noch viele Jahre bestehen!

 

Last but not least: jedes Jahr im Januar fahren alle Theaterkurse der Oberstufe für 3 Tage in das Jugendhotel Teikyo am Zeuthener See, wo sie intensiv proben und Aufführungen vorbereiten. Am Ende der Fahrt zeigen die Gruppen einen Ausschnitt aus ihrer Arbeit, was stets mit Aufregung und Spaß zugleich verbunden ist. Anschließend sind alle erschöpft, aber glücklich und freuen sich schon auf die kommenden Theaterabende der Walter-Gropius-Schule.