Rethorik Wettbewerb

1. Rhetorik-Wettbewerb der Walter-Gropius-Schule

Am Freitag, dem 28. Februar 2014, wurde der erste Rhetorik-Wettbewerb der Walter-Gropius-Schule zwischen den Schülern der Deutsch-Grundkurse in der Jahrgangsstufe 12 ausgetragen. Unter der Schirmherrschaft der betreuenden LehrerInnen (Frau Keller, Frau Asmus, Herr Glugla) und mit Unterstützung von Herrn Brede konnte nach dem spannenden Finale eine Siegerin gekürt werden.

Zunächst jedoch bedurfte es einiger Vorbereitungen. In den zwei Wochen vor dem Wettbewerbstermin legten die SchülerInnen fünf recht weit gefasste Themengebiete fest, welcher sich die mündlichen Reden zu bedienen hatten. Anschließend erarbeiteten die SchülerInnen ihre Texte, welche vorgetragen die Grenze von zweieinhalb Minuten Redezeit nicht überschreiten und klar einem Thema zugeordnet sein sollten. Die Bewertung, sozusagen ein Vorentscheid, erfolgte durch die SchülerInnen in den jeweiligen Grundkursen, sodass aus jedem Grundkurs drei Repräsentanten ins Finale geschickt werden konnten. Zusätzlich stellte jeder Kurs eine Jurorin/einen Juroren, so dass pro Grundkurs sowohl der Fachlehrer/die Fachlehrerin als auch ein Schüler/eine Schülerin die Jury bildete. Ein Schüler aus dem 13. Jahrgang vervollständigte die JurorInnen-Zahl.

Nachdem am Vormittag des 28.02. noch der letzte Schliff an der einen oder anderen Rede vorgenommen werden konnte, versammelten sich die Redner und Rednerinnen (Verhältnis 10:2) im A2-Gebäude, in der Großwabe des 8. Jahrgangs. Nachdem die Jury ihre Bewertungsbögen zurechtgelegt, die ZuschauerInnen gegenüber dem Rednerpult Platz genommen und Fachbereichsleiterin Frau Asmus und Frau Keller einige Worte zur Begrüßung gesprochen hatten, traten die FinalistInnen der Reihe nach hinter das Pult und präsentierten ihre Rede. Jede/r wurde mit gerechtfertigtem Applaus belohnt.

Am selben Nachmittag standen die Platzierungen fest. Am darauf folgenden Dienstag konnte die Siegerurkunde an Noshin Gohar Far überreicht werden. Alle anderen TeilnehmerInnen wurden mit einer Teilnehmer-Urkunde bedacht. Die FachlehrerInnen und auch Herr Neumann, stellvertretender Schulleiter, der zur Verleihung anerkennende und begeisterte Worte formulierte, sind sich darüber einig, dass ein ähnlich gestaltetes Event im nächsten Jahr wieder stattfinden soll.

P. Glugla